News

Ausgelassene Rosenmontagsfeier im Eschborn K

Ausgelassene Rosenmontagsfeier im Eschborn K

Was wäre ein Rosenmontag ohne Unterhaltungsmusik? Schon während der regulären, allerdings um eine Stunde vorverlegten und verkürzten Chorprobe standen mehrere Schlager auf dem Programm, die wir zwar vorher noch nie geprobt hatten, den meisten aber bekannt waren. Für den zweiten Teil des Abends verwandelte sich der Chor dann ruckizucki in eine närrische Gesellschaft und zog ins Eschborn K um, um dort noch bis in die Nacht hinein ausgelassen Fastnacht zu feiern. Angelika, Ellen und Manfred sorgten aus Anlass ihrer Geburtstage für Speis und Trank und Axel zeigte sein schauspielerisches Talent beim Vortrag der „Gerichtsverhandlung“ à la Otto Waalkes. Gesungen wurde natürlich auch noch. So bekam jedes Geburtstagskind sein Ständchen, und zu Manfreds Klavierbegleitung stimmten wir einige Schunkellieder an. Ansonsten wurde an den fastnachtlich geschmückten Tischen fröhlich geplauscht und einmal mehr das schöne Gemeinschaftsgefühl genossen, das unseren Verein auszeichnet.

Text und Bilder: Sabine B.

Neujahrsempfang am 29. Januar 2024

Neujahrsempfang am 29. Januar 2024

Unser diesjähriger Neujahrsempfang war mit mehr als 60 Personen sehr gut besucht. Aktive Sängerinnen und Sänger, Projektteilnehmer unserer Chorreise nach Wien zum Internationalen Adventssingen im letzten Jahr sowie fördernde Vereinsmitglieder verbrachten einen unterhaltsamen Abend im Eschborn K. Es gab ein reichhaltiges Buffet, das in bewährter Weise von den Anwesenden bestückt wurde, sowie eine Auswahl an leckeren Weinen und anderen Getränken. Christine spendierte Sekt aus Anlass ihres Geburtstags. Alle waren in Plauderlaune. Ein paar Mitglieder hatten ein kleines Programm vorbereitet, das gut ankam: Karin trug Chansons vor, Axel und Heiner sangen im Duett zu Gitarrenbegleitung und Gaby präsentierte launige Gedichte. Nachdem Heiner Manfred zum Geburtstag gratuliert und ihm ein Geschenk überreicht hatte, sangen Irina und Solveig noch ein Geburtstagslied auf Russisch.

Später am Abend wurden zahlreiche aktive und fördernde Vereinsmitglieder für ihre 10-jährige treue Mitgliedschaft geehrt (allerdings waren nicht alle anwesend). Die Ehrungen waren zum Teil längst überfällig, sind aber vor allem bedingt durch die Corona-Krise aufgeschoben worden. Ehrenurkunden gab es für:

VereinszugehörigkeitAktive MitgliederFördernde Mitglieder
15 JahreMarita D.
Mark K.
Elmar L.
Karl S.
Monika D.
14 JahreKarin H.
Monika S.
Marion T.
Ursula P.
13 JahreAnna P.
Elisabeth B.
Gaby A.
Heiner H.
Nicole K.
Petra R.
Margot F.
12 JahreChristine B.Renate S.
11 JahreSabine B.Bernd F.
Heiner K.

Zu guter Letzt dankte Sabine, stellvertretend für alle Teilnehmer der Wien-Fahrt, unserem Ersten Vorsitzenden Heiner für sein außergewöhnliches Engagement, mit dem er maßgeblich zum Gelingen der Chorreise beigetragen hatte, und überreichte ihm ein mehrteiliges Präsent, das neben einigen Gutscheinen auch mehrere Geschenke mit Wien-Bezug umfasste.

Nach rund fünf Stunden ging der gesellige Abend schließlich zu Ende.

Text: Sabine Baumgart

Chorreise nach Wien zum Internationalen Adventssingen

Chorreise nach Wien zum Internationalen Adventssingen
14. bis 18. Dezember 2023

Jedes Jahr findet in Wien das Internationale Adventssingen statt. Rund 100 Chöre aus aller Welt bereichern vor Weihnachten das Musikleben der österreichischen Hauptstadt mit vielen Konzerten in Kirchen, dem Festsaal des Rathauses und in sozialen Einrichtungen. Am dritten Adventswochende des Jahres 2023 waren auch 29 Sängerinnen und Sänger der singfonie Eschborn, stimmlich verstärkt durch 12 Projektteilnehmer, Teil dieser wunderbaren Veranstaltung. Bedauerlicherweise gab es im Vorfeld mehrere krankheitsbedingte Ausfälle, sonst wäre der Chor noch deutlich größer gewesen. Auch der Vorstand war mit Heiner, Ellen und Sabine leider nur zu dritt vertreten.

Die gut 700 km lange Anreise mit dem Bus unseres Reiseveranstalters Donell aus Düsseldorf nahm zwar fast den ganzen Donnerstag in Anspruch, verlief aber angenehm und unproblematisch. Unser Fahrer Alex mit seinem rheinischen Gemüt blieb stets gelassen und chauffierte uns auch während der folgenden Tage anstandslos durch Wien. Wir übernachteten im IntercityHotel Wien in der Nähe des Westbahnhofes, von dort aus kam man auch gut zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln ins Stadtzentrum. Abendessen gab es immer auswärts, von Donnerstag bis Samstag wurden wir im nahe gelegenen Restaurant Bieriger reichlich und gut bewirtet.

Der Freitag begann mit einer zweistündigen Stadtrundfahrt entlang der Ringstraße, bei der uns die versierte Stadtführerin mit einer Fülle von Informationen überschüttete und wir trotzdem nur einen kleinen Eindruck von den imposanten Sehenswürdigkeiten Wiens bekommen konnten. Leider war der Tag bis in den Nachmittag hinein recht verregnet, sodass wir den Blick auf die Stadt vom Schloss Belvedere aus nur grau in grau präsentiert bekamen. Die restliche Zeit des Tages nutzten wir hauptsächlich dazu, in kleineren Grüppchen durch Wien zu schlendern, die Bauwerke zu bewundern, die vielfältigen großen und kleinen Weihnachtsmärkte zu besuchen und die Wiener Kaffeehauskultur zum Beispiel bei einem Einspänner und einem Stück Sachertorte zu genießen.

Der Wiener Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz

Auch am Samstagvormittag machten sich viele von uns wieder auf den Weg, um weitere schöne Eindrücke von Wien zu sammeln. Am Nachmittag stand dann unser erster Auftritt an. Alex brachte uns zum Caritas Seniorenheim nach Wien-Erlaa, wo wir für die Bewohner ein kleines Adventskonzert veranstalteten. Die schmucke Kapelle der Einrichtung war gut besucht, die Zuhörer lauschten der Musik, viele sichtlich berührt, und manche sangen bei bekannten Liedern wie „O du fröhliche“ oder „Feliz navidad“ auch gerne mit. Es war uns eine Freude, mit unserer zu Herzen gehenden Musik gerade in der Vorweihnachtszeit für etwas Abwechslung im Alltag der Bewohner sorgen zu können. Anschließend saßen wir noch eine Weile gemütlich beisammen und wurden mit liebevoll angerichteten Häppchen und Getränken versorgt. Der Abend stand zur freien Verfügung, einige verzichteten auf das gemeinsame Abendessen und waren auf eigene Faust in Wien unterwegs, Wolfgang ergatterte sogar noch ein Ticket für die Wiener Staatsoper.

Auftritt in der Kapelle des Caritas Seniorenheims in Wien-Erlaa

Am Sonntag hatten wir kaum Zeit für ein Frühstück, denn um 9:00 Uhr begann schon der Gottesdienst in der Lueger-Kirche (eigentlich „Friedhofskirche zum heiligen Karl Borromäus“) auf dem Wiener Zentralfriedhof, den wir musikalisch begleiten durften. Zuvor mussten wir uns natürlich einsingen und uns auf die sehr ungewohnte Akustik in der gewaltigen Jugendstilkirche einstellen, in der die Töne lange nachhallen. Es wirkte, als sei der Chor doppelt so groß. Die Musikauswahl passte zur Liturgie und kam bei den Gottesdienstbesuchern und auch Rektor Karl Wagner, der den Gottesdienst leitete, gut an. Mit einem a cappella vorgetragenen „Leise rieselt der Schnee“ verabschiedeten wir uns – obwohl draußen die Sonne von einem blauen Himmel strahlte und bei etwa 10°C Tageshöchsttemperaturen von Schnee weit und breit nichts zu sehen war…

Nach dem Gottesdienst in der Lueger-Kirche

Nach dem Gottesdienst hielten wir uns noch eine ganze Weile auf dem weitläufigen Friedhof auf und schauten uns die Ehrengräber vieler Prominenter an, darunter auch berühmte Komponisten wie Johannes Brahms, Walzerkönig Johann Strauß oder Franz Schubert. Das mit Abstand beliebteste Fotomotiv war aber sicherlich das ungewöhnliche Grabmal von Udo Jürgens.

Vor der Lueger-Kirche mitten auf dem Zentralfriedhof Wien

Am Nachmittag war es dann Zeit für das Highlight der Reise – unser Auftritt im imposanten Festsaal des Rathauses. Zwischen 15:30 und 19:00 Uhr präsentierte alle halbe Stunde ein anderer Chor sein Adventsprogramm auf der Bühne vor einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum. Der Saal war gut besucht, sicherlich ließen sich auch viele Besucher des weitläufigen Christkindlmarktes vor dem Rathaus zu der kostenlosen Veranstaltung locken. Leider konnten wir die anderen Chöre nur teilweise hören und sehen, weil wir uns natürlich außerhalb des Saales vorbereiten mussten. Wir präsentierten ein vielseitiges Programm: In verschiedenen Sprachen sangen wir Advents- und Weihnachtslieder (z.B. Adeste fideles, Es ist ein Ros’ entsprungen, Jul Jul), aber auch andere geistliche Stücke (z.B. Ubi caritas, You are the light), einige a cappella, andere mit Klavierbegleitung. Bei „Can you feel the love tonight“ – das zwar kein Adventslied ist, aber viel mit Liebe zu tun hat und insofern doch gut in die Weihnachtszeit passt –, bei dem Harald mit seiner samtigen Stimme gefühlvoll die Solo-Strophen sang, wurden im Saal sogar einige Lichter geschwenkt. Wir wurden mit gebührendem Applaus bedacht und bekamen im Anschluss an unseren Auftritt noch eine Teilnahmeurkunde verliehen.

Auftritt im Festsaal des Wiener Rathauses
Die mit nach Wien gefahrenen Mitglieder des Vorstands präsentieren die Teilnahmeurkunde
(v.l.n.r. Sabine Baumgart, Heiner Högel, Ellen Heinz)

Nach der Veranstaltung fuhr Alex uns nach Grinzing in das Heurigenlokal Weingut-Heuriger Alter Bach-Hengl, wo wir schon gleich von zwei Musikern mit Geige und Akkordeon empfangen wurden, die für die passende Atmosphäre sorgten. Noch vor dem Hauptgang ließ es sich unsere Sopranistin Karin nicht nehmen, spontan in die Musik einzustimmen und einige Wiener Lieder für uns zu singen. Später am Abend stieg die Stimmung weiter, es wurde viel gesungen, geschunkelt und gelacht und gipfelte schließlich, nachdem noch eine Reisegruppe aus Italien eingetroffen war, in einem gemeinsamen „Azzurro“ und einer Polonaise durch das Lokal. Als Alex schließlich zum Aufbruch mahnte, hatten einige noch immer nicht genug und beendeten den Abend erst nach einem Absacker im Café Westend beim Hotel um die Ecke.

Am Montag hieß es dann Abschied nehmen von Wien. Für die Rückfahrt war ein anderer Busfahrer gekommen, Alex hatte frei. Abends gegen 20:00 Uhr waren wir wieder in Eschborn, im Gepäck außer einigen Mitbringseln sicher auch ganz viele schöne Eindrücke aus Wien. Denen, die daheim geblieben sind bzw. daheim bleiben mussten, fehlt leider ein Stück „Chorgeschichte“ und das mit der Reise verbundene wunderbare Gemeinschaftserlebnis. Dazu haben nicht zuletzt unsere zwölf Projektteilnehmer beigetragen, die sich bereitwillig und mit großem Engagement in den Chor eingefügt und ihn sehr bereichert haben. Ihnen gebührt ein ganz besonders herzliches Dankeschön für ihre Teilnahme, und vielleicht bleibt uns ja die eine oder der andere als Vereinsmitglied erhalten.

Last not least geht unser Dank natürlich auch an unseren Chorleiter Manfred, der uns in bewährter Weise auf die Auftritte vorbereitet hat und ohne den wir diese erlebnisreiche Chorreise nicht unternommen hätten.

Sabine Baumgart

P.S.
Vielen Dank an alle, die unsere Reise und die Auftritte so fleißig in Bild und Ton dokumentiert haben! Die Auswahl der schönsten Bilder war schwer, einige sind diesem Reisebericht beigefügt, weitere sind im internen Bereich zu finden.

Da die Zuordnung der Urheber zu den einzelnen Fotos leider nicht immer einwandfrei möglich war, sind nachfolgend alle genannt, die Aufnahmen zur Verfügung gestellt haben:

Sabine Baumgart, Astrid Doss, Silke Gietz, Andreas und Vera Gutberlet, Ellen Heinz, Lutz und Steffi Jerke, Martin Kähler, Mark Kleinschmidt, Wolfgang Möhle, Susanna Riethbaum, Angelika und Werner Schlimm, Katrin Struck.

Weihnachtsmarkt 2023

Weihnachtsmarkt 2023

Wie jedes Jahr (mit Ausnahme der Corona-Jahre) fand auch 2023 am 2. Adventwochenende der Eschborner Weihnachtsmarkt statt. Unser Verein nahm wieder mit einem Stand daran teil, an dem wir Plätzchen, Weihnachtsschmuck und verschiedene Getränke verkauften.

Für das Weihnachtsgebäck hatten etliche Vereinsmitglieder die leckeren Ergbnisse ihrer adventlichen Backaktivitäten beigesteuert, die von unserem Weihnachtsmarktteam rund um Petra Reigber und Karin Müller liebevoll in Tütchen verpackt, mit Schleifen, Zweigchen, Beschriftungen und Aufklebern versehen wurden.

Bis zum Marktende konnten alle Gebäcktüten restlos verkauft werden. Selbstgebackenes schmeckt eben doch besser als im Supermarkt Gekauftes!

Auch die Getränke fanden ihre Abnehmer, ganz besonders unsere „Spezialitäten“ Orangen-Grog und Heißer Sliwowitz.

Der erste Markttag (Samstagnachmittag und -abend) litt unter andauerndem Regen und machte nicht allzuviel Mut für die Gesamtbilanz. Aber am Sonntag besserte sich das Wetter und die Besucher strömten in Scharen auf den Weihnachtsmarkt. Die Stimmung stieg und die Atmosphäre wurde deutlich weihnachtlicher. So waren am Ende alle sehr zufrieden.

Wir danken allen, die in der Vorbereitung, bei Standdiensten und beim Auf- und Abbau mitgeholfen haben. Allen voran aber Petra Reigber, die seit Jahren mit ihrem Engagement unsere Weihnachtsmarktbeteiligung erst möglich macht!

Fotos: Petra Reigber, Christine Bauer, Anna Pohlmann, Solveig Teichert

Sing und tu Gutes

Sing und tu Gutes

Kurz bevor wir auf Chorreise nach Wien zum Internationalen Adventssingen fahren, hatten die Sängerinnen und Sänger am Mittwoch, 29.11.2023, im Bürgerhaus Schwalbach Gelegenheit, mit fünf Stücken einen kleinen Ausschnitt aus unserem musikalischen Programm zu präsentieren.

Unter dem Motto „Weihnachtslieder aus aller Welt“ veranstalteten die Ev. Limesgemeinde, die Kulturkreis GmbH und die Stadt Schwalbach unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Alexander Immisch ihr alljährliches Benefizkonzert zugunsten hilfsbedürftiger Familien. Dem Publikum wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten, es beteiligten sich die Georg-Kerschensteiner-Schule und die Geschwister-Scholl-Schule aus Schwalbach, der Chor der Italienischen Gemeinde Frankfurt-Nied, ein Indonesisches Bambusorchester, der Koreanische Chor der Heilig-Geist-Gemeinde Schwalbach, die singfonie Eschborn und das Frauenensemble „Li(e)dschatten“ des Schwalbacher Chores Pro Musica. Zwischen den Auftritten las Klaus Stukenborg Unterhaltsames aus der Weihnachtszeit vor. Das Publikum zeigte sich angetan von den musikalischen Darbietungen und bedankte sich nicht nur mit Worten, sondern auch mit großzügigen Spenden. Insgesamt kamen knapp 1.800 € zusammen, die dem Sozialamt der Stadt Schwalbach zur weiteren Verteilung an hilfsbedürftige Schwalbacher Familien übergeben wurden.

Wir sind froh, dass wir einen kleinen Teil zu dem Erfolg des Benefizkonzertes beitragen konnten, und gehen nun in den „Endspurt“ der Vorbereitungen auf unsere Wien-Chorfahrt am dritten Adventswochenende.

Ab in den Chor

Ab in den Chor!

Gemischter Chor Eschborn e.V. lädt Neueinsteiger zur Probe ein

Der Gemischte Chor Eschborn e.V. hat am 11. September 2023 im Rahmen der bundesweit stattfindenden „Woche der offenen Chöre“ des Deutschen Chorverbands zu einer Schnupperprobe eingeladen.

Grafik: Deutscher Chorverband (DCV)

Vom 11. bis zum 17. September 2023 öffnen Chöre und Vokalensembles in ganz Deutschland allen Interessierten die Türen zu ihren Proben. Mit dieser Aktion soll neuen Mitsängerinnen und -sängern die Gelegenheit geboten werden, unkompliziert musikalisch Kontakt zu knüpfen. Auch die beiden Chöre des Gemischten Chores Eschborn e.V. – die singfonie Eschborn und das Frauenensemble – gehören zu den Ensembles, die an der „Woche der offenen Chöre“ teilnehmen.

„Bei uns sind alle Menschen willkommen, die Freude am gemeinsamen Singen haben“, so der Erste Vorsitzende Heinz Högel. „Niemand muss vorsingen und wir setzen auch keine Chorerfahrung voraus. Unser Chorleiter Manfred Bender hat viel Erfahrung darin, Neulinge in einen bestehenden Chor zu integrieren. Sie müssen nur offen sein, sich darauf einzulassen.“

Die offene Probe im Rahmen der „Woche der offenen Chöre“ findet am Montag, dem 11. September 2023, im Mehrgenerationenhaus, Hauptstraße 18-20, 65760 Eschborn, statt. Sängerinnen, die sich für das Frauenensemble interessieren, können in der Zeit von 19:00 bis 20:00 Uhr zum Schnuppern kommen. In der Zeit von 20:10 bis 21:40 Uhr haben sowohl Männer als auch Frauen Gelegenheit, an einer Probe der singfonie teilzunehmen.

Beide Chöre verfügen über ein abwechslungsreiches Repertoire, das für jeden Musikgeschmack etwas zu bieten hat. In den nächsten Monaten wird die Probenarbeit geprägt sein von den Vorbereitungen auf eine mehrtägige Chorreise, denn die singfonie nimmt in der Zeit vom 14. bis 18. Dezember 2023 am Internationalen Adventssingen in Wien teil. Daneben stehen aber auch noch einige kleinere Auftritte bei verschiedenen Veranstaltungen in Eschborn an.

Die „Woche der offenen Chöre“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Kultur in ländlichen Räumen“ durchgeführt, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Projekt „Adventsingen in Wien“ startet am 4. September 2023

Projekt Adventsingen in Wien startet am 4. September 2023

Gleich nach den Ferien startet das nächste Projekt der singfonie Eschborn, die Vorbereitung auf eine Chorreise vom 14. bis 18. Dezember 2023 nach Wien zum Internationalen Adventssingen. Sängerinnen und Sänger, die Interesse haben, sich an diesem Projekt zu beteiligen, sind herzlich willkommen; eine Vereinsmitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich.

Jedes Jahr findet in Wien das Internationale Adventssingen statt. Rund 100 Chöre aus aller Welt bereichern vor Weihnachten das Musikleben der österreichischen Hauptstadt mit vielen Konzerten in Kirchen, dem Festsaal des Rathauses und in sozialen Einrichtungen.

Die singfonie Eschborn bietet Ihnen die Gelegenheit zur Teilnahme an diesem Ereignis. Erleben Sie aktiv mit, wie viel Freude es macht, zusammen mit Gleichgesinnten ein Konzert vorzubereiten und die Probenphase mit interessanten Auftritten vor einem internationalen Publikum zu krönen – und das in der europäischen Hauptstadt der Musik!

Wir nehmen teil am Internationalen Adventsingen im Wiener Rathaus, dürfen einen Adventgottesdienst musikalisch mitgestalten und haben einen weiteren Chorauftritt in einem Seniorenheim.

Kosten

je teilnehmende Person im Doppelzimmer:

  • 530,- € für Projektbeteiligte ohne Vereinsmitgliedschaft
  • 470,- € für Vereinsmitglieder
  • 166,- € Aufschlag bei Einzelzimmernutzung

Reiseveranstalter

Firma Donell Gruppenreisen GmbH

Hin- und Rückreise sowie Transfers vor Ort im modernen Luxus-Fernreisebus mit Schlafsessel-bestuhlung, WC/Waschraum, Minibar, Bordküche und Klimaanlage

Unterbringung im gehobenen Mittelklasse-Hotel in Wien, zentrale Lage, komfortabel ausgestattete Zimmer

4 x Übernachtung mit Frühstücksbuffet
3 x Abendessen im Rahmen der Halbpension
1 x Abendessen in einem Heurigenlokal

Halbtägige Stadtrundfahrt in Wien mit örtlichem Gästeführer, weiteres Besichtigungsprogramm nach Wahl (ggf. gegen Aufpreis)

Infoabend und Projektstart

Für Interessenten findet am 4. September 2023 um 19:00 Uhr ein Infoabend im Mehrgenerationenhaus in Eschborn statt. Um unverbindliche Voranmeldung wird gebeten unter info@gemischter-chor-eschborn.de oder Telefon 06196 42006.

Mit der nachfolgenden Chorprobe ab ca. 20 Uhr starten wir dann in das Projekt.

Mitgliederversammlung am 17. Juli 2023

Mitgliederversammlung am 17. Juli 2023

Die Neuwahl des Vereinsvorstands bei der Mitgliederversammlung des Gemischten Chores Eschborn e.V. am 17. Juli 2023 verlief unspektakulär. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt und können somit ihre Vereinsarbeit in bewährter Weise fortsetzen.

Die Jahreshauptversammlung endete in diesem Jahr mit einem besonderen Highlight, nämlich der Ehrung von drei Mitgliedern für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit.

Seit beeindruckend langen 60 Jahren ist der Ehrenvorsitzende Dieter Struß Vereinsmitglied. Als Chorsänger war er jedoch tatsächlich schon viel länger aktiv, wie er in seiner Rede verriet. Er hatte in Eschborn gerade seine berufliche Karriere bei der Post begonnen, als sein Chef zu ihm sagte: „Wenn du in Eschborn arbeitest, singst du aber auch im Männerquartett!“ Dieser Aufforderung kam Dieter Struß gern nach und blieb dem Verein, der inzwischen längst ein gemischter Chor ist, bis heute treu. Und nicht nur das – im Jahr 1974 übernahm er Verantwortung im Vorstand, zunächst als Schriftführer, dann als Erster Vorsitzender. Diesen Posten hatte er von 1980 bis 2014 inne. Es war eine Zeit, in der Dieter Struß immer wieder neue und nachhaltige Impulse setzte und den Verein prägte. So rief er beispielsweise im Jahr 1997 das Gemeinschaftskonzert der Eschborner Chöre ins Leben, eine Veranstaltung, die sich als fester Bestandteil des kulturellen Angebots in Eschborn etabliert hat und – nach pandemiebedingter Zwangspause – in diesem Jahr zum elften Mal stattfand. Auch die internationalen Chorreisen, die der Verein seit 2008 unternimmt, gehen maßgeblich auf das besondere Engagement des Ehrenvorsitzenden zurück.

Dieter Struß erhielt als besonderes Jubiläumspräsent ein Apfelbäumchen, über das er sich sichtlich freute und das bestimmt einen schönen Platz auf seinem Grundstück im Spessart findet. Der heutige Erste Vorsitzende Heinz Högel erläuterte in seiner Laudatio die Hintergründe für diese Wahl: Einserseits solle die gewählte alte Apfelsorte – ein Roter Berlepsch – ein Symbol sein für die besonderen Verdienste, die Dieter Struß sich in der Vergangenheit bei seiner langen Vereinstätigkeit erworben habe. Andererseits stehe das junge Bäumchen für eine hoffnungsvolle Zukunft, nicht nur, aber auch für die Chormusik im Allgemeinen und den Verein im Speziellen, frei nach Martin Luther, der einst gesagt haben soll: „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“

Für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurde Erika Struß geehrt. Sie gehört dem Verein seit 1982 an, war bis vor einigen Jahren aktive Sängerin und als Ehefrau des Ehrenvorsitzenden stets dessen tatkräftige Unterstützerin. Inzwischen ist sie nicht mehr aktives Ehrenmitglied.

Die Geehrten, unser Ehrenmitglied Erika Struß und unser Ehrenvorsitzender Dieter Struß (Bild: Sabine B.)

Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft als aktive Sängerin wurde Irina Seedorf-Pusch geehrt. Sie trat bereits 1996 in den Chor ein, ihre Auszeichnung war also schon zwei Jahre überfällig, wurde aber pandemiebedingt zurückgestellt.

Der Verein freut sich sehr, die Coronazeit unbeschadet überstanden zu haben, und nicht nur das; er hat sogar neue Mitglieder hinzugewonnen. Nach einem erfolgreichen, gut besuchten Konzert der Eschborner Chöre am 9. Juli 2023, bei dem sowohl das Frauenensemble des Vereins als auch die singfonie (der gemischte Hauptchor) auftraten, geht es nun in die Sommerpause. Gleich nach den Ferien startet jedoch schon das nächste Projekt der singfonie, nämlich die Vorbereitung auf eine Chorreise vom 14. bis 18. Dezember 2023 nach Wien zum Internationalen Adventssingen. Sängerinnen und Sänger, die Interesse haben, sich an diesem Projekt zu beteiligen, sind herzlich willkommen; eine Vereinsmitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich. Hierzu findet am 4. September 2023 um 19:00 Uhr ein Info-Abend im Mehrgenerationenhaus in Eschborn statt. Um unverbindliche Voranmeldung wird gebeten unter info@gemischter-chor-eschborn.de oder Telefon 06196 42006.

Klangwelten von Klassik bis Pop

Klangwelten von Klassik bis Pop

9. Juli 2023 in Eschborn-Niederhöchstadt. Alle stöhnten unter der hochsommerlichen Hitze. Alle? Nein; die Gäste, die gekommen waren, um dem zweistündigen Konzert von insgesamt sechs Eschborner Chören zu lauschen, fanden ein angenehm klimatisiertes Bürgerzentrum vor. Nur im Auto von Adnan Shaikh war es mit 17°C noch kühler, wie er verriet. Er hatte als Eschborns Bürgermeister das Vergnügen und die Ehre, unseren Verein auszuzeichnen. Doch der Reihe nach…

Unser Erster Vorsitzender Heinz Högel begrüßte das Publikum zur 11. Ausgabe des Gemeinschaftskonzerts der Eschborner Chöre, das unser Verein seit 1997 in regelmäßigen Abständen veranstaltet. Sodann übernahm Jörg Woinowski die weitere Moderation, gab das Mikrofon aber sogleich an Bürgermeister Shaikh ab. Dieser war gekommen, um unserem Verein im 104. Jahr seines Bestehens in Vertretung des Bundespräsidenten die Zelter-Plakette zu verleihen. Das ist die höchste deutsche Auszeichnung für Amateurchöre, die seit mindestens 100 Jahren ununterbrochen musikalisch wirken und sich damit besondere Verdienste um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben. Der Erste Vorsitzende nahm die Ehrung stellvertretend für unseren Verein entgegen.

Anschließend machte unser Frauenensemble den musikalischen Auftakt mit dem volkstümlichen Waldhornlied Wie lieblich schallt, gefolgt von Papagenos Glockenspiel aus der Zauberflöte. Danach präsentierten wir ein dreistimmiges Arrangement von I don’t know how to love himaus dem Musical Jesus Christ Superstar und zum Abschluss die Pop-Ballade Only timevon Enya.

Weiter ging es mit dem Evangelischen Kirchenchor unter der Leitung von Malte Bechtold. Die Sängerinnen und Sänger zeigten mit dem Madrigal Fair Phyllis sowie Distlers anspruchsvoller Vertonung des Mörike-Gedichts Um Mitternacht, dass sie auch an weltlichen acappella-Chorwerken Freude haben. Das hymnische Rutter-Stück Look at the world, von Roxana Littau am Klavier begleitet, und das bekannte Kirchenlied Bleib bei uns, Herr rundeten die Darbietung ab.

Danach war der Gospelchor St. Nikolaus Niederhöchstadt unter der Leitung von Wolfgang Schmitt-Gauer an der Reihe. Der Projektchor trat mit rund 20 Sängerinnen und Sängern und mit Helge Brendel am Klavier auf. Er präsentierte mit Come let us sing und You are the light von Micha Keding zwei beschwingte Gospels, gefolgt von dem ruhigen My life is in your hands. Beim abschließenden traditionell-afrikanischen Gospel Yesu Azali war das Publikum aufgefordert, mitzusingen, was viele auch mit Freude taten.

Gutgelaunt ging es in die Pause, in der Songfire die durstigen und hungrigen Gäste mit Wasser, Saft, Sekt und Laugenbrezeln versorgte.

Alle teilnehmenden Chöre, der Auftrittsreihenfolge nach von oben nach unten:
Frauenensemble des Gemischten Chors Eschborn, Ev. Kirchenchor Niederhöchstadt/Steinbach, Gospelchor St. Nikolaus Niederhöchstadt, Gesangverein Vorwärts 1842, Songfire Eschborn, singfonie Eschborn

Übrigens, falls Ihnen im obigen Bild aufgefallen ist, dass ein paar Gesichter mehrfach auftauchen: Es gibt mehrere Sängerinnen und Sänger, die gleich in zwei oder sogar drei der Eschborner Chöre mitsingen!

Der zweite Teil des Konzerts startete mit den Männern des Gesangvereins Vorwärts 1842 unter der Leitung von Konrad Borchardt. Ihre Freude am Singen übertrug sich schnell auf das Publikum, als sie die bekannten Schlager aus dem 20. Jahrhundert Kriminaltango, Aber Dich gibt’s nur einmal für mich, Arcobaleno und Bajazzoanstimmten und zum Abschluss noch das amüsante Weinlied Aus der Traube in die Tonne darboten.

Anschließend beeindruckte der gemischte Chor Songfire unter der Leitung von Carina Tichanow mit seinem abwechslungsreichen Soul-, Pop- und Rockprogramm. Die acappella-Arrangements von Sunny, Nothing else matters und Viva la vida ließen die bekannten Stücke in einem neuen klanglichen Gewand erscheinen. Auch das berührende Fix you von Coldplay war ein Hörgenuss, ebenso wie der zum Abschluss präsentierte Folk-Song Thulele mama ya, den zwei Chormitglieder instrumental begleiteten.

Unser gemischter Chor singfonie trat zuletzt auf. Manfred Bender hatte wie immer ein breit gefächertes Repertoire ausgesucht. Zu Beginn sangen wir das Schubert-Lied Die launige Forelle in drei Variationen. Es folgte das acappella vorgetragene Signore delle cime, ein emotionales Stück, das der Komponist de Marzi seinem in den Bergen verunglückten Freund gewidmet hat. Mit dem Gospel You are the light ging es ähnlich gefühlvoll weiter. Einen deutlichen Kontrapunkt setzte sodann das amüsante Unter den Pinien von Argentinien, bei dem unsere Männer besonders zur Geltung kamen, weil sie die Strophen zu singen hatten. Das letzte Stück war das aus dem Musical König der Löwen bekannte Can you feel the love tonight, das wir, von Manfred Bender am Klavier begleitet, zum Instrumental-Playback sangen.

Damit war das Konzert aber noch nicht ganz zu Ende. Nach den Danksagungen für die Chorleiterin und die Chorleiter sowie den Moderator folgte das traditionelle Abschlusslied, für das wir dieses Mal We are the World ausgewählt hatten. Unser routinierter Tenor Axel Pusch sang die Strophen solistisch, aber in den eingängigen Refrain stimmten alle Chöre und das Publikum gemeinsam ein, sodass der Saal noch einmal ganz von Musik erfüllt wurde.

So klang das gut besuchte Gemeinschaftskonzert aus, das für die teilnehmenden Chöre nach pandemiebedingter Zwangspause endlich wieder einmal eine wunderbare Gelegenheit war, ihre Vielseitigkeit zu zeigen, was das Publikum auch mit entsprechendem Applaus honorierte.

Deutsch-Indonesischer Kultur-Begegnungstag

Deutsch-Indonesischer Kultur-Begenungstag

Am Samstag, dem 20.05.2023, waren wir eingeladen, am Deutsch-Indonesischen Kultur-Begegnungstag teilzunehmen. Gerne sind wir der Einladung in die Stadthalle Eschborn gefolgt; war es doch informativ zu erfahren, dass Indonesien eine Vielzahl von Inseln umfasst und jede Insel ihre eigenen Tänze und Rituale beheimatet. Ein unterhaltsamer Abend mit Gamelan-Musik und Tänzen in prachtvollen Gewändern hat uns in Staunen versetzt.

Wir brachten dem internationalen Publikum deutsche Chormusik, aber auch international bekannte Lieder in deutscher Übersetzung dar, was begeisterten Applaus bei den Zuhörern hervorrief. Es war uns eine wahre Freude, bei dem Fest-Tag dabei sein zu dürfen.

Die schönen gemeinsamen Stunden haben uns wieder einmal gezeigt, dass Musik eine Verbindung zwischen Menschen schafft, auch wenn diese aus unterschiedlichen Kulturen kommen; eine Gemeinschaft, in der alle willkommen sind, die offen sind für Fremdes und Neues. Auch wir stehen allen offen, die Lust haben, ein neues Gemeinschaftsgefühl zu wagen.