Chorfestival Salzburg “Meet-Mozart”

20. Internationale Cantus Musik- und Kulturfestival & Chorfestival
Chorreise vom 28. Juni bis 1. Juli 2018

Unser Chorprojekt 2018 führte uns für vier Tage nach Österreich in die Mozartstadt Salzburg. Anlässlich des vom Verein Chorus MM veranstalteten 20. Internationalen CANTUS MM Musik & Kultur Festivals trafen sich dort Chöre und Ensembles aus vielen Teilen der Welt, um im großen Saal des ehrwürdigen Mozarteums ein Festkonzert der Nationen zu geben und eine ökumenische Feier im Dom zu Salzburg mitzugestalten. Mit der Teilnahme an dem Konzert unterstützten wir auch einen guten Zweck, denn die Einnahmen kamen dem in Salzburg ansässigen Verein „JoJo – Kindheit im Schatten“ zugute, der Hilfe für Kinder psychisch erkrankter Eltern und ihre Familien anbietet.

Am Tag nach unserer Ankunft besichtigten wir – leider im  berühmt-berüchtigten Schnürlregen – die Altstadt von Salzburg, die Teil des Weltkulturerbes der UNESCO ist. Am Abend fand das Festkonzert im Mozarteum statt, an dem außer uns Chöre und Orchester aus Nußloch (Deutschland), Glasgow und Jersey (Groß-Britannien), Hudson und Poway (USA) und Perth (Australien) teilnahmen. Es gab ein dreistündiges, abwechslungsreiches Programm quer durch die musikalischen Epochen zu hören, und wir erhielten sogar Gelegenheit, das „Ave verum corpus“ von Mozart gemeinsam mit dem Chor und dem Kammerorchester aus Poway darzubieten. Die Veranstaltung endete mit dem von allen Mitwirkenden gemeinsam gesungenen und von dem Symphonieorchester aus Perth begleiteten offiziellen Festivallied „Song of peace“.

Der darauffolgende Tag begann im Dom zu Salzburg mit einer ökumenischen Feier, zu der jede am Festival teilnehmende Gruppe einen musikalischen Beitrag leisten durfte.

Unser Busausflug am Nachmittag stand ganz im Zeichen des Musicals „The Sound of Music“, aus dem auch das von uns gesungene Stück „Edelweiss“ stammt. Die Tour führte uns bei Sonnenschein zu verschiedenen Originalfilmschauplätzen, dem Park am Schloss Hellbrunn, dem Wolfgangsee und der Basilika am Mondsee, wo wir spontan „The Blessing of Aaron“ erklingen ließen.

Abends trafen sich alle Festivalteilnehmer noch einmal zu einem gemütlichen Abschlussdinner bei unterhaltsamer Blasmusik im unterhalb der Festung Hohensalzburg gelegenen Stieglkeller. Es gab Gelegenheit zu Gesprächen mit Mitgliedern anderer Ensembles, und nach dem offiziellen Ende der Veranstaltung fanden sich noch einige Chöre für einen spontanen Bühnenauftritt oder es wurde im Saal gemeinsam gesungen. Am nächsten Morgen traten wir dann die Heimreise an.

Vier Tage Musik und Chorgemeinschaft – wieder einmal war es ein großartiges Erlebnis für alle, die an dieser Chorreise teilgenommen haben!

Sabine B.

Jürgen Förster begleitete und moderierte die Reise.

vor dem Mozarteum
am Wolfgangsee

 

 

 

 

 

Foto links jf, Foto rechts und unten unbekannt